Verbessern reicht nicht mehr

Zwei Faktoren kennzeichnen durch ihr Zusammenspiel das Einzigartige der derzeitigen Situation: die unglaubliche Geschwindigkeit der Veränderungsprozesse sowie die Wechselwirkung der betroffenen Bereiche. Mit anderen Worten, die Veränderungen sind äusserst vielschichtig und vollziehen sich sowohl in Technik und Wirtschaft, als auch in Gesellschaft und Kultur.

Mit «verbessern» hinken wir hinter her. Beim «Verbessern» arbeiten wir vom aktuellen Zustand aus und bewegen uns von diesem aus fort; man betreibt Symptombekämpfung. Dh. wir begrenzen uns automatisch weil wir uns auf das Alte, das verbessert werden soll, fokussieren. Unternehmen brauchen «neu gestalten» und das in einem sich rasant verändernden Umfeld. Neugestaltung fokussiert sich darauf «Wie sieht das Ergebnis aus, das wir tatsächlich erzeugen wollen?» und «Wer möchte das Produkt warum haben?». Und erst in den nächsten Schritten kann der Weg zum Neuen festgelegt werden.

Unternehmen resp. ihre Führungskreise und Mitarbeitende sind ständig herausgefordert, Altes loszulassen, sich neu zu orientieren; auf den Veränderungsfluss nicht zu reagieren sondern ihn gemeinsam mit anderen aktiv zu betreiben, Verantwortung zu übernehmen und kalkulierte Risiken einzugehen … in Bezug auf Produkt, Dienstleistung, Organisationsebene, Prozesse, Ressourcen und Kooperationen mit Freiraum für selbstverantwortliche Ausgestaltung.

All das setzt ein hohes Maß an persönlicher Zentriertheit und Kraft voraus, ansonsten wir allzu leicht in Hektik, Stress, Ängste und Konflikte versinken würden. Die Begleitung durch einen Coach kann Sie darin unterstützen, Ihre Professionalität zu stärken, Stress zu bewältigen, kreativen Abstand und Sicherheit zu gewinnen, den Zugang zu Kraftquellen, Stärken und Ressourcen zu finden.

 

Das könnte Dich auch interessieren...

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.